Presseschau: Wax: "2008 wird der schwierigste Cup"

11.08.2007 07:44

Schwäbische Zeitung Ehingen, 11. August 2007

EHINGEN - Die Handball-Fans sollten den mit Weltstars gespickten Schlecker Cup an diesem Wochenende in vollen Zügen genießen, denn im nächsten Jahr könnten sich Nationalspieler in Ehingen rar machen. Schuld daran sind die Olympischen Spiele in Peking, die im Jahr 2008 den Terminkalender gehörig durcheinanderwirbeln.

Die Handball-Euphorie in Deutschland ist auch ein halbes Jahr nach dem WM-Titel ungebrochen. Davon profitiert auch der 21. Schlecker Cup: Noch nie war der Ansturm auf die Weltstars so groß wie an diesem Wochenende. Ausgerechnet die Erfolge der Schützlinge von Bundestrainer Heiner Brand könnten sich im kommenden Jahr negativ auf das Turnier in der Längenfeldhalle auswirken: Just zur üblichen Schlecker Cup-Zeit im August finden in Peking die Olympischen Spiele statt, für die Deutschland als Weltmeister automatisch qualifiziert ist.

"Werden eine Lösung finden"

Die Bundesliga-Saison wird deshalb erst nach Olympia, etwa Anfang September, beginnen. Und: Vereine wie Kiel oder Hamburg müssen fast die gesamte Vorbereitung ohne die Nationalspieler bestreiten, weil Heiner Brand seine Schützlinge mindestens vier Wochen vor Olympia um sich scharen wird. Dies trifft natürlich auf die ausländischen Nationalspieler, die mit ihren Ländern für Peking qualifiziert sind, ebenfalls zu. Andreas Wax ist somit um seine Aufgabe in den nächsten Monaten nicht zu beneiden. "Es wird der bislang schwierigste Cup werden", sagt der sportliche Organisator. "Aber wir werden sicherlich eine Lösung finden."

"Große Lösung" verworfen

Wie die aussehen könnte, also mit welchen Teams und vor allem wann der 22. Schlecker Cup über die Bühne geht, steht noch in den Sternen. Fest steht wohl nur, dass es wieder ein Vereinsturnier werden wird, denn die "große Lösung" - ein vorolympisches Turnier mit Nationalmannschaften - haben Wax & Co. wegen der begrenzten räumlichen Rahmenbedingungen frühzeitig verworfen.

Nach jetzigem Stand wird es also ein Schlecker Cup 2008 werden, zu dem die Teilnehmer zumindest ohne den Großteil ihrer Nationalspieler anreisen werden. Also, Handball-Fans aus der Region: Am Wochenende noch mal alle Weltstars hautnah erleben, denn viele könnten 2008 fehlen.