Presseschau: Handball auf gleicher Höhe

08.08.2007 11:54

Südwest Presse, Ehinger Tagblatt, 08. August 2007:


BENEDIKT SIEGLER

Mit dem Schlecker-Cup steht den Ehingern ein großes Turnier ins Haus. Zeitgleich startet aber auch die Fußball-Bundesliga in die neue Saison. Welches Ereignis weckt bei den Bürgern mehr Interesse? Kann König Fußball den Handball auf Distanz halten? Wir haben nachgefragt.

Kathrin Huber hat schon andere Pläne fürs Wochenende. Simon Münst interessiert sich für Handball und den VfB Stuttgart.

Viele Jahre sei er beim Schlecker-Cup gewesen und habe auch die Spiele interessiert verfolgt. In diesem Jahr kann Heinz Fakler aber aus Zeitgründen nicht die Atmosphäre in der Längenfeldhalle genießen. Die Fußball-Bundesliga ist für ihn damit auch nicht drin: "Fußballverrückt bin ich aber ohnehin nicht", meint er im Hinblick auf die mit Spannung erwartete neue Saison.

Der Dettinger Stefan Engst ist im Allgemeinen nicht am Handball interessiert. Dem Schlecker-Cup will er aber schon einen Besuch abstatten, da das Turnier direkt vor seiner Haustür stattfindet. Selbst spielt der Abiturient Fußball bei der SG Dettingen. Sein SG-Teamkollege Sebastian Werkmann sieht die Sache ähnlich. "Fußball schaue ich mir eigentlich lieber an, zum Schlecker-Cup werde ich trotzdem gehen", so der Ehinger, der zuletzt vor drei Jahren die Wurfkünste der Handballstars bewundert hat.

"Lieber verfolge ich die Spiele in der Längenfeldhalle, als dass ich mich um die Fußball-Bundesliga kümmere", so die strikte Meinung von Kathrin Huber aus Kirchbierlingen. Auch sie war schon mal unter den Zuschauern bei der seit 20 Jahren stattfindenden Veranstaltung. Da sie aber bereits für das Wochenende verplant ist, wird es mit einem weiteren Besuch nicht klappen.

Noch nie live vor Ort war Franz Moll. Mit Handball hat er nicht viel am Hut. "Fußball gucken im Fernsehen, das ist mein Ding", erklärt der Bayern-Sympathisant, der sich nicht zuletzt aufgrund der Stareinkäufe der Münchner auf die diesjährige Saison freut.

Martin Hess zieht ebenfalls den Fußball dem Handball vor. Allerdings ist er über das Niveau des deutschen Fußballs nicht gerade begeistert. Als "nur noch mittelmäßig" bezeichnet der Einheimische die Spieler in der Liga. "Zumindest Bayern München kann man aber mit den Neueinkäufen noch angucken", stellt er abschließend fest.

Klaus und Birgit Ziegler aus Leonberg fühlen sich mehr dem VfB Stuttgart zugehörig. Zurzeit befinden sich die Eltern mitsamt den drei Kindern im Urlaub. Daher bleibt der Fernseher am Wochenende auch aus. Fußball spielt somit dieses Mal keine Rolle. Sohn Paul ist sowieso handballbegeistert. Vom Schlecker-Cup ist man nämlich auch in der westlich von Stuttgart gelegenen Stadt bestens informiert. Ein Besuch der Veranstaltung am Samstag und Sonntag hängt von der Tagesplanung der Großfamilie ab.

"Ich werde die ganze Zeit beim Schlecker-Cup sein", vermeldet dagegen Kerstin Seele. Die Fußball-Ergebnisse könne sie sich auch noch am Abend ansehen. "Dieses Handball-Event ist außerdem etwas Besonderes, da nicht jede Woche die besten Handballer der Welt in Ehingen auflaufen", meint die aktiv bei der TSG spielende Handballerin.

Ebenfalls positiv sieht Simon Münst das zweitägige Turnier in der Kreisstadt. "Der Schlecker-Cup ist deswegen gut, weil er Ehingen international macht", glaubt der diesjährige Abiturient am Gymnasium. Zudem mache eine solche Veranstaltung die Stadt noch attraktiver als zuvor, ist sich der Kirchener sicher. Für ihn ist die Sportart Handball durch die Weltmeisterschaften im eigenen Land erst richtig sympathisch geworden. Für den großen Ball interessiert er sich nicht in vollem Maße. Nur die Spiele des VfB Stuttgart seien da von Wichtigkeit. Sowohl das Auftaktspiel des Meisters als auch die Schlecker-Cup-Partien wird er aber nicht verfolgen können. Im Gegensatz zu den Profis, die um die kleine und große Kugel kämpfen werden, ist in den nächsten Tagen Urlaub angesagt.