Tobias Krohn übernimmt kommissarisch

24.09.2015 22:51

Marco Herberger tritt aus beruflichen Gründen zurück – Organisatoren des Sparkassen-Cups stellen sich neu auf
Tobias Krohn.Bild vergrößern
Tobias Krohn.
pr

Ehingen sz Der Ehinger Verein zur Förderung des Handballsports (EVFH) wird sich neu aufstellen. Am Donnerstagabend ist der bisherige Vorsitzende Marco Herberger aus beruflichen Gründen von seinem Amt zurückgetreten. Tobias Krohn, Professor an der Dualen Hochschule in Ravensburg, wird das Amt vorerst kommissarisch übernehmen.

 

Im Jahr 2007 hat der Ehinger Marco Herberger den Vorsitz des EVFH von Herbert Bibinger übernommen. Nach acht Jahren an der Spitze des Vereins, der jedes Jahr mit dem Sparkassen-Cup das bestbesetzte Handball-Vorbereitungsturnier der Welt organisiert, ist nun Schluss für Herberger. „Die größte Herausforderung für mich in den vergangenen acht Jahren war es, das Turnier nach der Schlecker-Insolvenz am Leben zu erhalten“, sagt Herberger, der sich nun darauf freut, mehr Zeit für seine Familie zu haben. „Ich bin beruflich sehr eingespannt. Deshalb freue ich mich, dass wir mit Tobias Krohn einen erfahrenen Profi gefunden haben“, sagt Herberger, der das Amt nicht nur mit einem lachenden, sondern auch einem weinenden Auge verlässt.

 

Bis zur nächsten Mitgliederversammlung, die noch in diesem Jahr stattfinden wird, wird der 42-jährige Tobias Krohn das Amt des Vorsitzenden kommissarisch übernehmen, um sich dann bei der Versammlung zur Wahl stellen zu lassen. Krohn, der von 2005 bis 2011 Geschäftsführer der Schwäbischen Zeitung Ehingen war, arbeitet mittlerweile als Professor an der Dualen Hochschule in Ravensburg und ist dort Studiengangleiter der Betriebswirtschaftslehre. „Ich habe meinen Draht zu Ehingen und zum Handballturnier nie verloren. Die vergangenen Jahre war ich immer als Zuschauer beim Cup“, erklärt Krohn, der zudem Erfahrung in der Vermarktung und Organisation von Sportereignissen hat. Denn Krohn war viele Jahre lang Vizepräsident des Deutschen Rugby-Verbands und sieht sogar Parallelen zwischen Handball und Rugby. „Beide Sportarten sind dynamisch und körperbetont“, sagt Krohn, der sich auf seine neue Aufgabe an der Spitze des EVFH freut.

 

„Der Cup in Ehingen ist eine Veranstaltung der sportlichen Spitzenklasse. Meine Hauptaufgabe wird es sein, die Gesamtfinanzierung durch Sponsoren zu initiieren. Dazu brauchen wir aber vereinte Kräfte“, sagt Krohn, der den Cup fest bei den Sponsoren und beim Publikum verankern möchte. „Unser Ziel ist klar formuliert. Wir wollen in Ehingen weiterhin ein Handballturnier auf Spitzenniveau organisieren. Der Sport muss dabei die höchste Qualität haben“, macht Krohn deutlich. „Unser Ziel muss eine solide Basis für das Turnier sein“, betont Krohn, der mit seiner Familie in Mittelbiberach wohnt.

 

Für Andreas Wax, der weiterhin als sportlicher Direktor des Turniers zur Verfügung stehen wird, ist Tobias Krohn ein Mann, der ihn jetzt bei den Planungen für den kommenden Sparkassen-Cup unterstützen wird. „Vorab gilt mein und unser größter Dank Marco Herberger, der mit dafür gesorgt hat, dass das Turnier nach der Schlecker-Pleite am Leben gehalten wurde“, betont Wax. „Und mit Tobias Krohn haben wir einen Profi gewinnen können, der uns mit Sicherheit weiterhelfen wird.“ Ende Oktober wird Wax in seiner Funktion als zweiter Vorsitzender des EVFH die Mitglieder einladen, um noch in diesem Jahr eine Mitgliederversammlung abhalten zu können. „Dann soll die neue Führungsspitze gewählt werden“, erklärt Wax.