Füchse kommen trotz Champions-League-Quali

21.07.2013 15:58

Schwäbische Zeitung, 6.7.2013

Handball-Verband setzte vorerst Champions-League-Qualifikation am Sparkassen-Cup-Wochenende an

EHINGEN -Um ein Haar hätte es Probleme mit der Teilnahme der Füchse Berlin am diesjährigen Sparkassen- Cup (17. und 18. August) in Ehingen gegeben, weil kurzfristig die European Handball Federation (EHF) den Spieltag für die Champions-League- Qualifikation auf das Sparkassen- Cup-Wochenende gelegt hat – und das völlig außerplanmäßig. Die Füchse müssen, um sich für die Handball-Champions-League zu qualifizieren, zunächst zwei Spiele gegen den HSV Hamburg bestreiten. Für den Gewinner aus diesen beiden Partien geht es in die Gruppe D mit den Gegnern Aalborg, Velenje, Flensburg, La Rioja und dem Gewinner der Partie Halmstad/Esch.
„Als die Füchse bei uns unterschrieben haben, sind sie davon ausgegangen, dass sie mit dem vierten Platz in der deutschen Liga automatisch eine Wild-Card für die Champions- League bekommen. Da der HSV Hamburg aber die Champions-League gewonnen hat und Fünfter in der Liga geworden ist, wird es nun eine Qualifikationsspiel zwischen den Füchsen und dem HSV geben“, erklärt Dr. Andreas Wax, sportlicher Organisator des Sparkassen-Cups, auf Nachfrage der SZ. Deswegen war Wax in den vergangenen Tagen fast täglich im Kontakt mit den Füchsen und der EHF, um zu versuchen, das Qualifikationsspiel zwischen Hamburg und Berlin zu verschieben. „Zusammen mit den Füchsen haben wir alles versucht, um eine Teilnahme der Berliner in Ehingen möglich zu machen. Ich bin den Füchsen auch sehr dankbar, dass sie dieses Problem mit uns gemeinsam angegangen sind“, erklärt Wax.
Geblockt war als Termin allerdings beispielsweise der Dienstag nach dem Sparkassen-Cup, weil dort der Supercup zwischen Kiel und Flensburg stattfindet. Gestern um kurz vor 14 Uhr bekam Wax dann den erlösenden Anruf von Füchse-Manager Bob Hanning. „Die Quali-Spiele der Füchse sind auf Mittwoch und Freitag nach dem Cup verlegt. Die Füchse kommen nach Ehingen, alles ist gut“, zeigte sich Wax gelöst.
„Mittlerweile sind wir derlei Überraschungen gewohnt. Wir haben aber alles im Griff“, sagt Wax. Nun ist der sportliche Cup-Organisator rund sechs Wochen vor dem bestbesetzten Handball-Vorbereitungsturnier der Welt absolut zufrieden.
„Es läuft. Wir alle freuen uns auf den Sparkassen-Cup“, sagt Wax.