Reaktionen auf den neuen Sparkassen- CUP

21.07.2013 14:46

Schwäbische Zeitung, 21.2.2013

OB: „Ein sportliches Aushängeschild weit über die Grenzen Ehingens“

EHINGEN - Aus EVFH-Cup wird Sparkassen-Cup. Diese Nachricht (die SZ berichtete) hat gestern für viel Freude gesorgt. Die SZ hat sich auf Stimmenfang begeben:

? OB Alexander Baumann: „Ich habe diese Nachricht mit großer Freude aufgenommen, vor allem nach den vielen Schwierigkeiten der vergangenen Monate“, betont Ehingens Oberbürgermeister Alexander
Baumann. „Ich finde es toll, dass sich die Sparkasse Ulm so engagiert. Und alle, die bisher das Turnier noch
nicht so kannten, werden schnell erleben, dass sich dieses Engagement auch lohnen wird. Ich bin vor allem
dankbar darüber, dass dieses außergewöhnliche Turnier in Ehingen gehalten werden konnte. Es ist ein sportliches Aushängeschild für unsere Stadt, das weit über die Grenzen Ehingens hinaus strahlt. Zudem ist der Cup ein großer
Wirtschaftsfaktor, was allein die Auslastung der Hotelbetten an diesem Wochenende in Ehingen und der Region zeigt.“


? Für Peter Groß, Stadtrat und Mitglied des Ehinger Vereins zur Förderung des Handballsports (EVFH), ist die
Nachricht nicht hoch genug zu bewerten.
„Das ist phänomenal. Da ich beim Cup auch für die Sponsoren zuständig bin, freut es mich umso mehr, dass wir nun mit der Sparkasse als neuen Namensgeber einen guten Partner gefunden haben. Als Ehinger kann ich nur sagen, dass dieses Turnier schon immer ein Imagegewinn für die Stadt war. Denn solche hochklassigen Teams spielen ihre Vorbereitung eben in Ehingen und nicht irgendwo anders.“

? Auch Ehingens Handball-Profi Marcel Schliedermann, der mit einer Doppellizenz für den HSV Hamburg und
Schwartau spielt, freut sich tierisch über den Sparkassen-Cup. „Ich war schon als Wischer beim damaligen Schlecker
Cup dabei. Ich bin mit dem Turnier quasi aufgewachsen“,sagt der heutige Profi. „Egal mit welchen Profi-Handballern ich spreche – alle kennen das Turnier in Ehingen und alle freuen sich immer wieder, nach Ehingen kommen zu dürfen. Das Turnier hat in Handballkreisen einen sehr guten Ruf, es ist klasse organisiert und die Spieler fühlen sich wohl. Mein Traum wäre es natürlich, mal mit dem HSV Hamburg in meiner Heimat Ehingen zu
spielen.“

? Landrat Heinz Seiffert, der zudem Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse Ulm ist, freut sich ebenfalls über
das Engagement des Kreditinstituts. „Viele wissen zwar, dass ich Fußball und VfBFan bin, aber auch Handball ist mir
sehr wichtig. Das Turnier in Ehingen, mit seiner langen Tradition und seinem europaweiten Bekanntheitsgrad,
ist ein sportliches Highlight für die Stadt und den Alb-Donau-Kreis. Ich freue mich nun, dass mit der Sparkasse ein Partner gefunden wurde, der den Fortbestand des Turniers dauerhaft gewährleistet. Ich bin froh, dass die Sparkasse hier Flagge zeigt und das Turnier am Leben erhält. Dafür habe ich auch ein gutes Wort bei
der Sparkasse eingelegt“, erklärt Seiffert.

? Ehingens Stadtbaumeister Heinz Fiesel, der 17 Jahre lang der sportliche Organisator des Schlecker Cups war und damit der Vorgänger von Andreas Wax, ist mehr als hocherfreut: „Ich kann nur sagen dass das super ist. Ich bin natürlich emotional stark mit dem Turnier verbunden. Und wenn es nach 26 Jahren nicht mehr stattgefunden
hätte, wäre das sehr schade gewesen. Dass es nun weitergeht, ist natürlich klasse, und aus Sicht der Stadt bleibt damit ein sportlicher Höhepunkt im Jahreskalender gegeben.“

? Herbert Bibinger, der als früherer Hauptorganisator als Vater des Schlecker Cups gilt, blickt nun ebenfalls positiv
in die Zukunft des Turniers: „Das Turnier im vergangenen Jahr war super. Wir vom Förderverein müssen uns nun verstärkt um unser Publikum kümmern und schauen, dass wir die Halle an beiden Tagen voll bekommen.
Ich finde es übrigens gut, dass das Turnier durch den Wegfall des riesigen VIP-Bereichs nun überschaubarer
geworden ist. Das kommt vor allem den Mannschaften zugute. Ich hoffe nun, dass wir finanziell durch den Hauptsponsor eben herauskommen. Das muss unser Ziel sein. Da hier aber sehr aktive und zuverlässige
Leute am Werk sind, bin ich da auch zuversichtlich.“