Presseschau: Ungarn wollen es im elften Anlauf packen

01.08.2007 16:44

Südwest Presse, Ehinger Tagblatt, 31.07.2007

BENEDIKT SIEGLER

Schon zum elften Mal dürfen die Besucher des 21. Schlecker-Cup am 11. und
12. August die Spieler des ungarischen Vereins Veszprém KC begrüßen. Der
Rekordmeister der heimischen Liga blickt auf ein Spieljahr mit Höhen und
Tiefen zurück. Einen Spieltag vor Ligaschluss noch immer ungeschlagen,
konnte man sich am Ende doch nicht feiern lassen. Sowohl eine Niederlage
im letzten Saisonspiel als auch im Play-Off-Finale verhinderte den totalen
nationalen Erfolg. Denn im Pokal gab man sich keine Blöße. Ungefährdet
holte sich Veszprem zum 17. Mal den Pokalsieg.

Auf internationaler Ebene scheiterte MKB erst im Viertelfinale gegen den
THW Kiel. Nach einem Hinspielsieg konnte Veszprem den Vorteil im Rückspiel
nicht verwerten und kassierte eine bittere Klatsche gegen den altbekannten
Rivalen aus Deutschland. Ein Wiedersehen ist gewiss. Die beiden Teams
bestreiten nämlich die Eröffnungspartie des diesjährigen Turniers.

In den vergangenen Jahren waren die Mannen, die unweit des Plattensees
ihre Heimspiele austragen, eine feste Konstante in Ehingen. Im neuen
Jahrtausend schloss der einmalige Finalist der Champions League nie
schlechter als mit Platz drei ab. Die Siegertrophäe hielten aber immer
andere in die Höhe. Sechs mal standen die Ungarn in Ehingen schon im
Endspiel, sechsmal hatten sie das Nachsehen. Das soll sich in diesem Jahr
endlich ändern.

Dafür soll nicht zuletzt ein neuer Trainer sorgen. Mit Lajos Mocsai wird
ein erfahrener Coach für die richtige Vorbereitung sorgen. Der 48-malige
Nationalspieler Ungarns trainierte in der Vergangenheit auch schon
deutsche Mannschaften. So gewann er mit dem TBV Lemgo den DHB-Pokal und
den Europapokal. Auch den diesjährigen Mitkonkurrenten aus Gummersbach
betreute der 53-jährige 2005 für einen kurzen Zeitraum.

Auf große Erfahrung kann auch Torwart-Ass Dejan Peric zurückgreifen. Vom
europäischen Spitzenklub FC Barcelona gekommen, spielt der Serbe seit
einem Jahr bei Veszprém und hat seitdem schon einige wichtige Spiele für
die Mannschaft gewonnen. Mit seinen spektakulären Paraden und Reflexen
sind die Ehinger bestens vertraut. Dreimal wurde der Nationalspieler
bereits zum besten Torhüter der Veranstaltung gekürt, für seinen aktuellen
Verein Veszprém zuletzt im Jahr 2006.

Insgesamt verfügt der komplette Kader ohnehin über große internationale
Erfahrung. Allein vier Veszprém-Akteure standen im Aufgebot für die
Weltmeisterschaften in Deutschland, weitere vier im erweiterten Kader.
Namen wie Gyula Gal, Csaba Tombor oder Gergo Iváncsik dürften aber nur den
Handball-Insidern ein Begriff sein.

Nach dem enttäuschenden neunten Platz der Ungarn bei der WM will man als
Aushängeschild des Landes dessen Ansehen wieder aufpolieren. Bestens
geeignet dafür wäre ein Sieg beim Schlecker-Cup. Dazu muss sich MKB aber
zuerst in der Vorrundengruppe gegen den Turnierfavoriten THW Kiel und die
Neulinge aus Kopenhagen durchsetzen. Eine mögliche Finalteilnahme sollte
dann endlich zum Triumph führen - schließlich wollen die Magyaren nicht
auch beim siebten Mal mit leeren Händen dastehen.