Berliner Füchse komplettieren den Schlecker Cup

25.02.2010 20:12

Schwaebische Zeitung Ehingen, 25.02.2010

Andreas Wax, sportlicher Organisator des Schlecker Cups, hat gestern das letzte der sechs Handball-Teams bekannt gegeben, die am 14. und 15. August um den 24. Schlecker Cup kämpfen werden. Mit den Füchsen aus Berlin, Bundesliga-Achter, kommt ein Underdog, der aber mit Silvio Heinevetter einen schillernden Torwart hat.
Silvio Heinevetter -- da war doch was? Richtig! Der Handballprofi hat in den vergangenen Monaten nicht nur durch seine ausgezeichneten Leistung in der Liga und Nationalmannschaft auf sich aufmerksam gemacht, sondern auch durch sein Privatleben. Denn seit mehreren Monaten ist der Torhüter mit Tatort-Kommissarin Simone Thomalla liiert und hat damit nicht nur die sportlichen, sondern auch bunten Schlagzeilen in den Gazetten bestimmt.
„Hoffentlich kommt Silvio Heinevetter in Begleitung“, scherzt Andreas Wax, der froh darüber ist, dass das hochkarätige Teilnehmerfeld des Turniers nun steht. „Die Füchse aus Berlin sind eine besondere Mannschaft. Sie sind von der Regionalliga in die Bundesliga aufgestiegen und haben mittlerweile einen Zuschauerschnitt von 10 000 in der Hauptstadt“, sagt Wax.
Hinzu kommt, dass das noch junge Team laut Wax „absolut heiß ist auf den Schlecker Cup“. Denn als Wax die Anfrage an die Füchse gestellt hat, kam postwendend der Anruf aus der Hauptstadt mit Zusage. „Die Berliner haben alle anderen Termine abgesagt, um beim Schlecker Cup dabei sein zu können“, betont Wax.
Der sportliche Organisator, der bereits den THW Kiel, Montpellier (Frankreich), Veszprem (Ungarn), RK Zagreb (Kroatien) und Ademar Leon (Spanien) unter Dach und Fach hat, freut sich jetzt schon auf den Neuling in der Ehinger Längenfeldhalle. „Das Team ist gespickt mit vielen Nationalspielern aus verschiedenen Ländern. Natürlich ist Silvio Heinevetter der wohl bekannteste Spieler.“
Doch nicht nur Heinevetter sticht als Torhüter aus der Mannschaft heraus. Mit dem österreichischen Top-Nationalspieler Konrad Wilczynski kommt der Bundesliga-Torschützenkönig aus dem Jahr 2008 an die Ehinger Donau. Auch Füchse-Manager Bob Hanning ist in Handballkreisen alles andere als ein Unbekannter. Früher arbeitete Hanning als Co-Trainer von Heiner Brand in der Nationalmannschaft und ist nun seit geraumer Zeit auch als Co-Kommentator beim Deutschen Sportfernsehen (DSF) tätig. „Auch Bob Hanning ist heiß auf den Schlecker Cup“, verrät Wax, der vor allem große Stücke auf den Füchse-Trainer Dagur Sigurdsson hält. „Das ist ein ganz erfahrener Mann. Er trainiert nicht nur die Füchse, sondern ist parallel Nationaltrainer von Österreich“, sagt der sportliche Organisator.
Nach mehreren stressigen Monaten hat Andreas Wax nun etwas Zeit zum Durchatmen. „Das Teilnehmerfeld ist komplett, um Ostern herum werden wir dann die Auslosung vornehmen.“ Somit steht dem 24. Schlecker Cup nichts mehr im Wege.