Presseschau: Premiere an der Donau

31.07.2007 13:35

Südwest Presse, Ehinger Tagblatt, 31.07.2007

ROLAND FLAD

Als einzigen Neuling bei der 21. Auflage des Handballturniers um den
Schlecker-Cup präsentiert der Förderverein der TSG Ehingen den FC
Kopenhagen Handbold. Die Dänen feiern nicht nur ihre Premiere an der
Donau, sie müssen sich bei ihrem Debüt in Gruppe A mit zwei ganz starken
Mannschaften auseinander setzen. Zum einen bekommen es die Dänen mit dem
THW Kiel, dem Maß aller Dinge, sowie Veszprem aus Ungarn zu tun. Eine
richtige Herausforderung also für den dänischen Hauptstadtklub.

Der FC Kopenhagen legte in der zurückliegenden Saison zwar eine
hervorragende Meisterschaftsrunde aufs Parkett, ließ sich im Endspurt
jedoch von der Spitze verdrängen. Das ambitionierte Team von Trainer
Magnus Andersson konnte dem Druck nicht standhalten; die Favoritenrolle
wog zu schwer. Am Ende mussten die Kopenhagener klein beigeben und wurden
in der Endabrechnung nur Dritter. Im Kampf um den Einzug ins Finale hatten
Viborg HK und GOG Svendborg die Nase vorn.

In Dänemark sieht der Spielmodus am Ende der Meisterschaftsrunde eine
Play-Off-Runde der besten vier Mannschaften vor. Allein vor dem
Hintergrund, dass Kopenhagen auf nationaler Ebene anderen Teams den
Vortritt lassen musste, dürfte der Schlecker-Cup eine willkommene
Gelegenheit und Ansporn zugleich für den FC sein, sich im Konzert der
internationalen Crème de la Crème erholt und von bester Seite zu zeigen.

Außerdem sind die Dänen das einzige Team der "Schlecker-Cup-Sechs", das
heuer nicht auf europäischer Ebene vertreten ist. Trainer Andersson und
die FC-Funktionäre haben sich vor allem darüber geärgert, dass Viborg eine
"Wild Card" vom europäischen Verband erhalten hat und Kopenhagen nicht
berücksichtigt worden ist. Ein weiterer Grund für Kopenhagen, die
Cup-Szene in Ehingen aufzumischen.

Zumindest auf einen richtig erfahrenen Schlecker-Cup-Akteur können die
Dänen zurückgreifen. Dies ist Torhüter Steinar Ege. Der nunmehr 35-Jährige
spielte schon 2001 mit dem THW Kiel in Ehingen. Damals war Ege mit der
Nummer 1 die Nummer zwei der Kieler Schlussmänner. Henning Fritz (Nr. 12),
der nach der vergangenen Bundesligasaison Kiel in Richtung Kronau
verlassen hat, war 2001 erste Wahl der Norddeutschen. Steinar Ege kam
jedoch 2003 mit dem VfL Gummersbach erneut zum Handballereignis nach
Ehingen zurück. Mal sehen, auf wie viele bekannte Gesichter er in zehn
Tagen beim 21. Schlecker-Cup stoßen wird.