Ein willkommener Dauergast

21.08.2009 01:57

Suedwest-Presse, Ehinger Tagblatt 
Schlecker-Cup: Veszprem kommt ohne große Stars aus
Ohne dieses Team ist der Schlecker-Cup nicht denkbar. Mit dem MKB Veszprem kommt der Verein mit den meisten Turnierteilnahmen nach Ehingen. Sie sind mittlerweile eine Institution beim Schlecker-Cup, ein Ende ist noch lange nicht abzusehen. "So lange wir als Organisationsteam dieses Turnier betreuen, wird die Mannschaft hier immer willkommen sein", sagt Andreas Wax, der als sportlicher Organisator jedes Jahr Teams aus ganz Europa nach Ehingen holt. Bereits zum dreizehnten Mal sind die Ungarn von MKB Veszprem ins Visier von Wax geraten. Die Verantwortlichen des nationalen Rekordmeisters wissen die alljährliche Veranstaltung mittlerweile mehr als zu schätzen. "Seit einiger Zeit wird die Teilnahme für das nächste Jahr bereits am Finaltag per Handschlag besiegelt", beschreibt Wax die gegenseitige Wertschätzung beider Seiten. Auch seien in den vergangenen Jahren viele Freundschaften entstanden, was nicht bei jedem Verein selbstverständlich sei. Dass auch die internationalen Erfolge von MKB alles andere als selbstverständlich sind, verdeutlicht Wax mit einem Hinweis auf den Etat des ungarischen Aushängeschilds: "Es ist phänomenal, mit welchen vergleichbar geringen finanziellen Mitteln sie sich Jahr für Jahr in der europäischen Spitze halten." Erst 2008 erreichte die Erfolgsgeschichte mit dem Gewinn des Europapokal der Pokalsieger ihren vorläufigen Höhepunkt. Platz eins in der ungarischen Liga zählt da schon zum Standard.
Große Stars gibt es bei den Schützlingen von Trainer Lajos Mocsai nicht. Was nicht zuletzt daran liegt, dass die Topspieler in regelmäßigen Abständen dem Ruf der europäischen Topligen folgen. Erst kürzlich wechselte zum Beispiel Ferenc Illyes in die deutsche Liga nach Lemgo. Fast notgedrungen sorgt das Kollektiv daher für den Erfolg der Mannschaft. Umso mehr schockte den Verein die Nachricht, dass Kreisläufer Marian Cozma im Februar dieses Jahres in einer Diskothek in Veszprem ermordet wurde. Bei einer Messerstecherei verletzten Unbekannte den 26-Jährigen so schwer, dass er wenig später verstarb. Seine Teamkollegen Zarko Sesum und Ivan Pesic, die zur Hilfe eilten, wurden schwer verletzt. In Gedanken werden alle Beteiligten beim Schlecker-Cup 2009 bei Marian Cozma sein.