Kopenhagen will auf Platz eins

18.08.2009 16:01

Suedwest-Presse, Ehinger TagblattSchlecker-Cup: Der dänische Hauptstadtklub setzt auf die Offensive
Ein überragendes Torhüterduo und starke Neuzugänge machen Handbold Kopenhagen zu einem Geheimfavoriten beim anstehenden Schlecker-Cup.
Geht es nach den Verantwortlichen von Handbold Kopenhagen, steht der Sieger des diesjährigen Schlecker-Cups bereits fest. Nach den Plätzen fünf und drei in den Vorjahren bleibt beim dritten Auftritt des dänischen Vorzeigevereins in Ehingen nur noch eine Platzierung offen. "Aber den Turniersieg kann man natürlich nicht so einfach einplanen", weiß Andreas Wax, sportlicher Organisator des Turniers, "schließlich entscheidet am Ende auch die Tagesform über Sieg und Niederlage."
Dass die Dänen alle Möglichkeiten für eine vordere Platzierung besitzen, zeigt ein Blick auf den Mannschaftskader. "Kopenhagen hat sich für diese Saison unglaublich verstärkt", verrät Wax, der dabei insbesondere die Torhüter im Blick hat. Mit Kasper Hvidt verpflichtete der Hauptstadtklub einen Schlussmann, der bereits bei Vereinen wie Lemgo, Ademar
Leon und sogar dem FC Barcelona unter Vertrag stand. Neben dem 33-Jährigen sorgt zudem ein weiterer Topstar für sicheren Rückhalt, den die Ehinger seit 2008 bestens in Erinnerung haben dürften. Damals wurde Steinar Ege nämlich mit dem Titel des besten Torhüters beim Schlecker-Cup ausgezeichnet.
Für das Toreschießen sind beim dänischen Meister allerdings ganz andere zuständig. Allen voran der schwedische Kreisspieler Pelle Linders und der Isländer Arnor Atlason, der von den Olympischen Spielen in
Peking mit einer Silbermedaille nach Hause kam. Mit Erlend Mamelund, der aus Flensburg in die 500 000-Einwohnerstadt wechselte, kann zudem ein Neuzugang aus der deutschen Bundesliga präsentiert werden.
Dass der dänische Vizemeister größtenteils auf einheimische Akteure sowie Spieler aus den Nachbarländern setzt, weiß Organisator Wax zu schätzen. "Mit ihrem schnellem Spiel und dem typisch offensiven Charakter der Mannschaft bringt Kopenhagen einen komplett anderen Stil nach Ehingen." Allein deswegen werde jede Mannschaft gerne gegen eine solche Auswahl antreten. Erste Gelegenheit dazu wird der TBV Lemgo bekommen. Die bestreiten am Samstag das Eröffnungsspiel gegen Kopenhagen.