Spektakel beginnt einen Tag früher

18.08.2009 15:52

Schwaebische Zeitung, Ehingen             

Zwei Tage Spitzenhandball in der Längenfeldhalle, Sportler zum Anfassen und Prominente, die vor Publikum aus dem Nähkästchen plaudern. Das zusammen kann in der Großen Kreisstadt nur eine Veranstaltung leisten: der Ehinger Schlecker Cup. Zum 23. Mal in Folge richtet der Verein zur Förderung des Handballsports am 22. und 23. August das topbesetzte Vorbereitungsturnier aus.
Erstmals seit der Geschichte des Schlecker Cups präsentieren sich bereits am Freitag, 21. August, die sechs teilnehmenden Mannschaften der Öffentlichkeit auf der Golfanlage des Golfclubs Donau-Riss in Rißtissen. Aber nicht die Teams stehen im Mittelpunkt, sondern ein ehemaliger deutscher Handballnationalspieler, der seit seinem Sportunfall 1979 schwerbehindert ist: Joachim Deckarm kommt nach Rißtissen - und mit ihm zahlreiche Handballer wie Volker Zerbe und Daniel Stephan vom TBV Lemgo, Veszprems Manager Csaba Hajnal, Kopenhagens Trainer Magnus Andersson, Valladolids Coach Juan Carlos Pastor, Torhüter-Legende Jaume Fort, Zagrebs Star Ivano Balic und viele mehr, die Jo Deckarm unterstützen wollen. Das kann auch die Öffentlichkeit machen, die ab 15 Uhr die bekannten Handballer hautnah erleben und Trikots von mehreren Mannschaften ersteigern kann --zugunsten der Jo-Deckarm-Stiftung.
Sportlich beginnt der 23. Schlecker Cup am Samstag, 22. August, um 11 Uhr mit der Begegnung Kopenhagen gegen Lemgo. Gegen 14 Uhr wird dann Ex-Profiboxer Axel Schulz auf der Bühne der Schwäbischen Zeitung neben der Längenfeldhalle erwartet. Wenn er es überhaupt pünktlich zum Interviewtermin schafft, denn in den vergangenen Jahren musste sich der beliebte Stammgast des Schlecker Cups erst einmal einen Weg durch die Menschenmassen ebnen. Auf der Bühne der Schwäbischen Zeitung im Zelt neben der Längenfeldhalle unterhält er sich dann mit Redaktionsleiter Dirk Thannheimer, bevor er anschließend fleißig Autogramme schreibt. Schulz" Platz auf der Bühne nimmt gegen 15 Uhr "
Germany"s next Topmodel" Sara Nuru ein, die über ihre Karriere berichtet und ebenfalls zahlreiche Autogrammwünsche erfüllen will. Großer Andrang vor der SZ-Bühne herrscht in der Regel, wenn Star-Visagist Boris Entrup den hauptsächlich weiblichen Jugendlichen wertvolle Schminktipps mit nach Hause gibt. Das war 2008 so, und ist sicher auch 2009 wieder der Fall. Wer danach immer noch nicht genug hat, kann sich in der Längenfeldhalle bis kurz nach 22 Uhr an den restlichen Spielen auf höchstem Niveau satt sehen oder zwischendurch um ein Autogramm von Ehrengast Jo Deckarm bitten, der die Spiele live verfolgen will.
Viel Zeit zum Ausruhen bleibt den Zuschauern und Handballfans allerdings nicht. Am Sonntag um 13 Uhr beginnen in der Längenfeldhalle die mit Spannung erwarteten Platzierungsspiele, das Endspiel ist um 17 Uhr angesetzt. Zur gleichen Zeit wird erneut auf der SZ-Bühne noch ein Gewinner gekürt - und zwar der des Casting-Wettbewerbs "Wie die Mutter, so die Tochter --zum Verwechseln schön". Eine Jury soll dabei das Siegerpaar küren. Und wie in den vergangenen Jahren gehört auch dieses Mal wieder ein Mann zur Jury, der am besten beurteilen kann, welche Mutter und Tochter zum Verwechseln schön aussehen: Die Rede ist von Schönheitschirurg Werner Mang, der inzwischen ähnlich wie Schulz und Entrup nicht mehr aus dem Rahmenprogramm des Schlecker Cups wegzudenken ist.