RK Zagreb besteht nur aus Nationalspielern

14.08.2009 20:48

Schwaebische Zeitung Ehingen
Nach einer langen Abstinenz nimmt die kroatische Spitzenmannschaft RK Zagreb dieses Jahr wieder am Schlecker Cup in Ehingen teil. Die Mannschaft zählt zweifellos zu den Favoriten.
Der Schlecker Cup in Ehingen rückt immer näher - und mit ihm sechs europäische Handballspitzenmannschaften. Weltmeister, Olympiasieger und zahlreiche Nationalspieler messen am 22. und 23. August ihre Kräfte in der Längenfeldhalle. Die SZ stellt die Teams vor. Heute geht's um RK Zagreb.
Für Andreas Wax, sportlicher Organisator des Schlecker Cups, geht ein Wunsch in Erfüllung: "Ich war schon lange an den Kroaten dran. Jetzt kommen sie endlich nach Ehingen." Nicht zum ersten Mal, denn RK Zagreb war bereits schon einige Male beim Schlecker Cup, zuletzt allerdings 1997. Ein Jahr zuvor gewann die kroatische Nationalmannschaft, gespickt mit zahlreichen Spielern aus Zagreb, die olympische Goldmedaille in Atlanta. Dann aber verschwand Zagreb für viele Jahre von der Bildfläche, weil viele Spieler in den Westen wechselten. Doch seit einigen Jahren zählt RK Zagreb wieder zu den Topadressen im europäischen Handball. Kein Wunder, denn alle Spieler des Kaders sind Nationalspieler --entweder in Kroatien, Slowenien, Mazedonien oder Norwegen. Vereinstrainer Senjanin Maglajlija ist gleichzeitig für die kroatische Nationalmannschaft verantwortlich, mit der er dieses Jahr bei der WM im eigenen Land Vizeweltmeister hinter Frankreich wurde.
Star des Teams ist Ivano Balic, der zu Beginn der vergangenen Saison vom spanischen Erstligisten Portland San Antonio nach Zagreb geholt wurde. Balic wurde in den Jahren 2003 bis 2007 fünf Mal in Folge bei Europa- und Weltmeisterschaften sowie den Olympischen Spielen zum besten Turnierspieler gewählt. Zwei Mal war er bereits Welthandballer. "Er ist aber auch die launische Diva der Mannschaft", ergänzt Wax, der gespannt ist auf das Auftreten von Balic beim Schlecker Cup.
Lazarov war bester Werfer
Aber auch die Spieler neben Balic sind nicht zu verachten. Der Mazedonier Kiril Lazarov war bei der WM bester Werfer, Denis Spoljaric gilt als bester Abwehrspieler der Welt, Marko Kopljar, Ljubo Vukic, Mirza Dzomba, Toni und Tonci Valcic tragen alle das kroatische Nationaltrikot. Auch im Tor steht mit der slowenischen Nummer eins Gorazd Skof ein Weltklassemann. "Der einzige Nichtnationalspieler ist der Nachwuchstorhüter Luka Bumbak", verkürzt Wax die Aufzählung der im Kader stehenden Nationalspieler. Doch selbst Bumbak ist kürzlich Junioren-Weltmeister geworden. "Zagreb bekommt inzwischen auch finanzielle Unterstützung, weil es im Fußball keine europäische Spitzenmannschaft mehr gibt", ergänzt Wax. Für ihn zählt Zagreb deshalb zu den großen Favoriten beim diesjährigen Schlecker Cup. Obwohl die Kroaten unberechenbar seien. Oft hänge ihre Leistung von ihrer Lust ab.
Für den Schlecker Cup hat der kroatische Abonnementmeister bereits eine Revanche angekündigt. Zagreb würde am liebsten im Finale auf den THW Kiel treffen. Denn gegen die Kieler schied Zagreb im Viertelfinale der Champions-League aus. "An einem guten Tag schlägt Zagreb jede Mannschaft", so Wax. Wenn sie Lust hat.